Sie sind der Besucher seit November 2005.  - Aktualisiert am:   
 

 

Braunlage -  Urlaub in der Wintersportregion des Harzes
 

START        SEHENSWERT     KURZURLAUB     WELLNESS       WANDERN      WINTERSPORT   BIKERURLAUB    CAMPING       KARTE     

 

Braunlage / Oberharz

Ortsinformationen
Hotels & Pensionen
Ferienwohnungen
Ferienhäuser
Anfrage Braunlage
Anfrage Oberharz
Ortsprospekt

Orte Harzkarte

Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Drübeck
Elbingerode
Elend
Friedrichsbrunn
Gernrode
Goslar
Güntersberge
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Hohegeiß
Ilfeld
Ilsenburg
Kamschlacken
Königerode
Königshütte
Langelsheim
Lautenthal
Lerbach
Lonau
Mägdesprung
Mandelholz
Meisdorf
Neudorf
Osterode
Quedlinburg
Rieder
Riefensbeek
Rübeland
Scharzfeld
Schierke
Seeland
Selketal
Sieber
Sophienhof
Sorge
St. Andreasberg
Steina
Stiege
Stolberg
Tanne
Timmenrode
Thale
Torfhaus
Trautenstein
Treseburg
Walkenried
Wendefurth
Wernigerode
Wieda
Wildemann
Wienrode
Wippra
Wolfshagen
Zorge

Braunlage entstand als Grubensiedlung im Wald wohl im 14. Jahrhundert. 1561 wurde diese erneuert.

Im 17. Jahrhundert war es ein Marktflecken, 1934 schließlich erhielt es als Kurort Stadtrechte. Von 1946 bis 1972 war Braunlage Kreisstadt des (Rest-) Kreises Blankenburg, der mit der niedersächsischen Gebietsreform 1972 aufgelöst wurde. Seit dieser Reform ist die südliche Nachbargemeinde Hohegeiß Stadtteil von Braunlage. Der Tourismus entwickelte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunächst zögerlich. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz über die Strecken Braunlage & Walkenried und Braunlage & Tanne der Südharz-Eisenbahn beschleunigte sich die Entwicklung. Ganze Villenviertel mit Sanatorien (Dr. Barner und Dr. Vogler / Schröder) und Hotels entstanden zunächst am Hütteberg, im Ortszentrum und schließlich im Jermerstein-Viertel. Im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts eroberte auch der Omnibus den Harz mit der Linie Bad Harzburg & Braunlage. Der Name Büssing spielt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle: er betrieb die Linie von Bad Harzburg und errichtete ein Erholungsheim für Werksangehörige in Braunlage.

1963 wurde die längste Seilbahn Norddeutschlands, die Wurmbergseilbahn, eröffnet, mit einer Länge von 1362 Metern und einer Höhendifferenz von 250 Metern bis zur Bergstation auf den Wurmberg. In Richtung Brocken, des höchsten Berges im Harz, befindet sich am Berg die Wurmbergschanze.

Braunlage bildet eines der Zentren des Fremdenverkehrs im Harz. Hierfür bestehen neben einer gut ausgebauten Hotellerie und Gastronomie der unterschiedlichsten Preisklassen auch Angebote für Camper sowie Freizeiteinrichtungen wie Ski- und Wandermöglichkeiten und ein Eisstadion. Bemühte man sich lange, alpine Bergorte bezüglich der Art der Präsentation und der Vermarktung zu imitieren, werden zunehmend Stimmen laut, welche die Schärfung eines eigenen Profils fordern. Gleichzeitig versucht man, zahlungskräftigeres Publikum mit Angeboten höherer Qualität anzulocken.

Braunlage ist mit dem Auto gut erreichbar über die Bundesstraße 4, die aus Richtung Braunschweig kommend den Harz überquert, und die Bundesstraße 27, die in den östlichen Teil des Harzes führt. Zur Entlastung des Braunlager Ortszentrums wurde im Verlauf der B4 eine Umgehungsstraße erbaut, die jedoch nicht den Verkehr von Ost nach West aus dem Zentrum fernhält. Während der Hauptsaison ist das Stadtzentrum durch den Autoverkehr sehr belastet.

Bowlen: Achtermann Kegel und Bowlingbahn
Kuranlage: Kur- und Berggarten (14ha)
Kurgastzentrum: Festsaal, Lesezimmer, Tischtennis, Schach und Brunnenausschank
Kurverwaltung: Elbingerröderstr. 17,Tel.93070
Kurkonzerte: täglich im Kurgastzentrum
Kutsch- und Schlittenfahrten: Seyferth, Tel. 2930,
Massage- und Bäderpraxis: H. Tippe, o. H. Schnabel, Sanatorium Dr. Barner
Museum: Heimat- und Skimuseum Braunlage,an der Kurpromenade, Tel. 1646
Reiten: Reitanlage Braunlage, Tel. 3520,Ausritte, in der Halle oder Longen-Unterricht
Rodeln: Am Wurmberg 1,5 km, an der Skiwiese und am Hasselkopf
Sauna, Solarium, Schwimmen: Im Freizeitbad Braunlage und im Waldschwimmbad Hohegeiß
Ski-alpin, Skifahren: große Wurmbergabfahrt 3km, 400m Höhenunterschied, Sögdingsabfahrt 3,5 km und Bratwurstabfahrt 5 km, Liftabfahrten Hexenritt, Kaffeehorst und Nordhang, Skiwiese Herzog-Johann-Albrecht Str., Am Hasselkopf
Skischule: Skischule Braunlage, Tel. 8280
Skilanglauf: Rundkurs 1,6 km (beleuchtet), 5 und 10 km, Loipe Hasselkopf 6, 10 und 13 km
Skispringen: Große Wurmbergschanze mit Aussichtsturm, Brockenweg
Schlittschuhlaufen, Eislaufen, Eisstockschießen: Im Eisstadion Braunlage, Tel: 2191
Tennis: Tennishalle Braunlage, Tel. 2990
Wandern, Walken: 220 km Spazier- und Wanderwege, geführte Wanderungen durch die Kurverwaltung Braunlage oder durch den Nationalpark Harz


Sie wünschen Angebote unterschiedlicher Vermieter aus Braunlage und zusätzliche Informationen?
 
Anzahl Personen: Erwachsene  und: Kinder im Alter von:
 Wunschtermin: bis 
Vorname Name:
E-Mail:
Telefon:
Bitte tragen Sie die Zeichen aus der Grafik in dieses Feld: (Um Spam zu verhindern) Bitte nur einmal klicken!
Diese Anfrage wird direkt an die eingetragenen Gastgeber in Braunlage gesendet! © IA-K.de

 

Besuchen Sie auch unsere Sonderseiten zu folgenden Themen:
Aktuelle Pauschalen und Sonderangebote auch für Feiertage Angebote fürden Winterurlaub im Harz
Alle Harzer Campingplätze Aktuelles Wetter im Harz
Die Harzer Schmalspurbahnen Willkommen auf dem Brocken

Hotel Altes Forsthaus Braunlage

Ein Service der Internetagentur Lars Kollmann
Gersdorfstraße 5
06507 Gernrode
Kontakt
Impressum